Πέμπτη, 29 Ιανουαρίου 2015

Τι αλλάζει από αύριο στο Faceboook

Das solltet ihr über die neuen Facebook-AGB wissen

Facebook feilt an seinen AGB - und die Datenschützer ziehen die Braue hoch. Damit ihr das Kleingedruckte nicht selbst lesen müsst, haben wir euch die wichtigsten Fragen und Antworten zusammengetragen.
Von: Christian Schiffer
BR
Neue AGB bei Faecbook | Bild: BR
Letztens hat ein IT-Sicherheitsunternehmen für die Nutzung eines Hotspots das Erstgeborene verlangt, so stand es in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Und alle so: Deal! Weil im Internet eben kaum jemand das Kleingedruckte liest.
Bei Facebook ist das etwas anders, da schauen zumindest die Datenschützer etwas genauer hin. Und auch die Bundesregierung: Denn gerade feilen die Betreiber der blauen Seiten wieder mal an ihrem Kleingedruckten - und das Justizministerium findet die geplanten Änderungen nicht so gut. Aber der Reihe nach.
Q: Was will Facebook eigentlich?
A: Facebook will Geld verdienen. Und Geld verdient Facebook mit Werbung. Je besser die Werbung zum Nutzer passt, desto erfolgreicher ist sie - und umso teurer kann Facebook die Werbung verkaufen. Bislang basieren die Werbeeinblendungen vor allem auf deinen Gefällt-mir-Angaben und anderen Facebook-internen Datenschätzen. In Zukunft will Facebook sehr viel mehr Nutzerinformationen verarbeiten. Denn Facebook weiß schon heute, wo du dich im Internet herumtreibst und jetzt soll dieses Wissen vergoldet werden. Heißt zum Beispiel: Wenn du im Netz häufig Artikel über Games liest, wirst du auf Facebook in Zukunft wohl öfter Werbung für Games finden.
Q: Das ist alles?
A: Nein. Facebook will auch Geodaten verarbeiten, um passende Werbung zu schalten, je nachdem wo du dich gerade befindest. Wenn du dich also für Games interessierst und gerade neben einem Gamesladen stehst, könntest du in Zukunft Werbung für eben diesen Gamesladen angezeigt bekommen. Vielleicht wird Facebook auch dein Konsumverhalten genauer durchleuchten. Denn bald soll es bei Facebook den "Kauf"-Button geben.
Q: Wann verfolgt mich Facebook denn?

A:
 Facebook trackt dich auf mehreren Wegen: Auf Seiten mit Social Plugins - zum Beispiel dem Share-Button auf einer Website - auch wenn du die nicht anklickst. Facebook verfolgt dich aber auch überall anders, solange du eingeloggt bist. Und natürlich überall, wo du dich mit einem Facebook-Account einloggst, zum Beisiel bei Instagram, Spotify oder DaWanda. Und wahrscheinlich auch, wenn du nicht eingeloggt bist.
Q: Kann ich mich den neuen AGB auch verweigern?
A: Ja. Aber dann musst du dich auch Facebook verweigern. Denn die neuen Regelungen gelten für jeden, der sich ab dem 30. Januar in dem Netzwerk einloggt.
Q: Ich will keine neuen Facebook-AGB! Hilft es, wenn ich ein Bild auf meine Seite poste, in dem steht, dass ich der Nutzung meiner Daten für was auch immer widerspreche?
A: Nein.
Q: Aber FDP-Politiker posten so etwas auch immer!
A: Stimmt. Trotzdem: Nein.
Q: Was hilft denn dann?
A: Es soll möglich sein, die personalisierte Werbung abzuschalten, du solltest also die Privatsphäreneinstellungen checken. Wenn du ganz sicher gehen möchtest in Sachen Datenschutz, verwendest du für Facebook einfach einen eigenen Browser. So kann Facebook dir beim Surfen nicht über die Schulter schauen.

Δεν υπάρχουν σχόλια:

Δημοσίευση σχολίου